Elternbrief Oktober / November

 

Liebe Eltern,

 

„Ein Kind ist kein Gefäß, das gefüllt, sondern ein Feuer, das entzündet werden will.“

                                                                                                                     François Rabelais

 

Die letzten Wochen und Monate haben die eine oder andere Veränderung mit sich gebracht. Auch wenn wir „Regelbetrieb“ haben, ist doch nichts normal und so wie noch vor einem Jahr. Wir alle mussten uns mit der neuen Situation bekannt machen und wissen nie, ob es morgen noch genauso sein wird. Aber eines ist sicher, wir verstehen uns immer noch als Bildungseinrichtung und nicht als Bewahranstalt! Wir haben einen Bildungsauftrag, den wir so gut wie möglich umsetzen wollen und werden.

 

Wir sind uns auch bewusst, dass gerade jetzt das soziale Miteinander wichtiger ist, als je zuvor. Wir möchten für Ihre Kinder, aber auch für Sie da sein. Bitte scheuen Sie sich nicht, auf uns zuzukommen, wenn Sie Hilfe brauchen, oder auch „nur“ mit uns sprechen möchten. Wir können Ihnen auch anbieten, falls es in der Einrichtung nicht möglich ist, diese Gespräche auch telefonisch oder bei einem Spaziergang zu führen.

 

Wir versuchen nach wie vor, unter Einhaltung der Hygienevorschriften, den Kindern, Ihnen und uns selbst so viel Normalität wie möglich zu bieten. Das ist aber nur möglich, weil Sie, liebe Eltern, immer noch das nötige Verständnis für die Situation aufbringen.

Auch dafür möchten wir in diesem Brief nochmal Danke sagen!

drucken nach oben